Diese Cookies sind aus der Idee entstanden, in die Süßspeise mehr Eiweiß einzubinden, da viele meiner Klienten gerne darauf vergessen. Da ich auch noch eine überreife Banane zu Hause hatte, war die Idee mit diesen Cookies geboren. 

Auch wenn diese von der Konsistenz her weicher sind, schmecken sie meiner Meinung nach sehr lecker. 

Die verschleimende Wirkung der Banane wird durch die trocknenden Gewürze wie Kardamom und Zimt ausgeglichen, die Orangenschale wirkt bewegend. 

Viel Freude beim Nachbacken. 

Kichererbsen-Cookies

Zubereitungszeit: 10 Minuten

Backzeit: 25 Minuten

 

 Zutaten für 12 Cookies:

  • 1 Glas (265g) gekochte Kichererbsen

  • 20g Erdnussmus

  • 3 EL Buchweizenmehl alternativ Dinkelmehl

  • 3 EL Dattelsirup*

  • 1 mittelgroße reife Banane 

  • 1 Msp. Kardamom gemahlen

  • 1 Prise Salz

  • 1 Msp. Orangenschalenabrieb

  • 1 EL ungesüßtes Kakaopulver

  • 1 Prise Zimt

Zubereitung: 

Den Ofen auf 180°C Ober-Unterhitze vorheizen.

Die Kichererbsen in einem Sieb gründlich waschen und abtropfen lassen.

Für die Cookies alle Zutaten in der oben angeführten Reihenfolge in einem Zerkleinerer oder mit dem Pürierstab vermixen. Die Cookiemasse mit einem Esslöffel auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und flachstreichen und für ca. 25 Minuten backen. Auskühlen lassen und im Kühlschrank aufbewahren.