Ab und zu habe ich echt Gusto auf eine Pizza oder einen Flammkuchen. Da aber die meisten mit Hefe zubereitet werden und glutenhaltig sind, bin ich immer auf der Suche nach kreativeren Varianten. Beim Stöbern bin ich dann auf die Idee gekommen, den Teig mit Süßkartoffel zu machen. So erspare ich mir einiges an Mehl und kann auf die schwer verdauliche Hefe verzichten.

Uns schmeckt dieser Boden sehr gut, der Teig braucht auch keine "Gehzeit" und ist somit auch schnell zubereitet. Zudem macht es nicht so träge wie ein normaler Pizaateig und stärkt die Mitte. Der Buchweizen darin kühl leicht und bewahrt unsere kostbaren Säfte. Die Süßkartoffel ist thermisch neutral und stärkt das Yin, das Blut und auch unsere Säfte. Also perfekt bei diesen Temperaturen.

Da es so warm ist, haben wir es gleich draußen auf unserem Grill zubereitet.

Süßkartoffel-Flammkuchen/Pizza

 

Zutaten:

  • 500g Süßkartoffel
  • 120g Buchweizenmehl (alternativ mehr Reismehl)
  • 120g Reismehl
  • 60 Tapiokastärke
  • 2 TL Backpulver
  • 1 EL Oregano gemahlen
  • ½ TL Koriander gemahlen
  • 1 TL Salz
  • Etwas Mehl zum Ausrollen

 

Zubereitung: 

Für den Teig die Süßkartoffel schälen und in kleine Stücke schneiden. Im Dampfgarer oder in einem Topf 10 Minuten garen lassen. 

Die trockenen Zutaten miteinander vermengen. 

Die Süßkartoffel abgießen,  zerstampfen (oder in einer Kartoffelpresse zerquetschen) und zur Mehlmischung geben. Etwas abkühlen lassen und anschließend alles mit den Händen gut durchkneten, bis ein geschmeidiger Teig entsteht.  Den Teig in 2 Hälften teilen und zu Kugeln rollen.

Auf ein Backpapier etwas Mehl geben, die Hälfte des Teig darauf geben, ein weiteres Blatt Backpapier darauf geben und mit der Nudelrolle dünn ausrollen. 

Im Ofen bei 180 Grad Umluft oder am Grill für 10 Minuten vorbacken. Anschließend mit den Zutaten seiner Wahl belegen und weitere 15 Minuten im Ofen kross backen. 

 

Tipp:

Der Teig kann wie ein Flammkuchen mit etwas Schafsfrischkäse, Zwiebel, Prosciutto und Parmesan oder auch zum Beispiel wie eine Pizza mit Tomatensugo, Blattspinat, Zwiebel, Pilzen und Feta belegt werden. 

 

Varianten:

Statt Buchweizen -und Reismehl kann auch Dinkelmehl verwendet werden. 

Wenn dir Buchweizenmehl nicht schmeckt oder du keines zu Hause hast, kannst du auch nur Reismehl verwenden. 

 

Wirkung nach TCM:

Süßkartoffel stärkt das Qi, Yin und Blut; es wandelt Feuchtigkeit um und  reguliert den Stuhlgang. Die Knolle ist gut bei 

einer Schwäche der Mitte, Kurzatmigkeit, Säftemangel, Magersucht, Auszehrung, trockener Haut, Durchfall, Blutmangel, Milchbildungsmangel, in der Stillzeit, bei Nachtblindheit, Bluthochdruck und auch Verstopfung. 

Buchweizen ist von Natur aus glutenfrei; er stärkt das Milz-Qi, hilft bei Übelkeit, Verdauungsschwäche und bei Bluthochdruck. Das Knöterichgewächs öffnet den Magen und hilft zudem bei Yin- und Säftemangel.  

Beides ist im Sommer ideal und bildet geschmacklich eine tolle Kombination.

 

Wie belegst du am Liebsten Pizza oder Flammkuchen?