Heute gibt es das Rezept vom Avocado-Hummus für euch. 

Ich muss ja gestehen, dass ich zu den "Hummus-Süchtigen" gehöre. Ich könnte ihn täglich in den verschiedensten Gerichten essen. Nicht nur als klassischer Aufstrich oder Dip schmeckt er so gut, sondern auch als Sauce auf Nudeln, als Dressing für Salate und in einer Bowl darf er bei mir nicht fehlen. 

Die Kombination mit Avocado finde ich derzeit soooo gut. 

Avocado stärkt laut TCM dein Yin, Kichererbsen stärken das Qi und Blut und der Basilikum wirkt leicht scharf und bewegt. Also ein rundum feiner Dip. 

 

Avocado-Hummus mit Basilikum

 

Zubereitungszeit: 10 Minuten

 

 

Zutaten für 1 Schüssel:

  • 250g gekochte Kichererbsen
  • 2 Avocados
  • 2 EL Tahin (Sesammus)
  • 3 EL Zitronensaft
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 TL Kreuzkümmel gemahlen
  • 1 Handvoll frisches Basilikum
  • 100ml eiskaltes Wasser
  • 4 EL Olivenöl 
  • ½ TL Salz
  • Etwas Pfeffer
Avocado-Humus mit Basilikum

Zubereitung: 

 Die Kichererbsen gründlich in einem Sieb mit heißem und kaltem Wasser waschen. Gut abtropfen lassen. Die Knoblauchzehe schälen und in kleine Stücke schneiden. Die Avocado halbieren, vom Kern befreien und mit einem Löffel aushöhlen. 

Ein paar Kichererbsen und 2 Blätter Basilikum beiseitelegen.

Die Kichererbsen, die Avocados, die Knoblauchzehe in einen Mixer geben. Kreuzkümmel, Pfeffer, Basilikum, Salz, eiskaltes Wasser, Zitronensaft, Tahin und Olivenöl hinzugeben und gut durchmixen, bis eine cremige Masse entsteht. 

Mit Basilikumblättern, ein paar Kichererbsen und etwas Olivenöl garnieren. 

 

 

Varianten:

Statt den Avocados können auch gekochte Rote Rüben verwendet werden. 

 

 

Wirkung nach TCM:

Kichererbsen stärken das Qi und Blut, sie transformieren Nässe und Feuchtigkeit, zudem beruhigen sie den Geist. Gut bei PMS, Blutmangel, Nervosität, Stress, Verstopfung und Hyperaktivität.

 

Basilikum wird im Ayurvedischen auch als „Königskraut“ bezeichnet. 
Es ist scharf aromatisch, leicht bitter und wirkt wärmend.

Basilikum stärkt die Niere, Milz, Lunge und bewegt das Leber-Qi

Das Kraut hilft bei Nahrungsmittelstagnation, kurzen Regelzyklen, verstärkt den Milchfluss, es leitet Kälte und Schleim aus der Lunge und dem Dickdarm, bringt klares Yang nach oben

 

Vorsicht:nicht beim Abstillen verwenden!