· 

Der Darm-Unser Bauchhirn

Erst seit kurzer Zeit kennt fast schon jeder die Wichtigkeit einer gesunden Darmflora und des Mikrobioms. 

Doch wusstest du, dass sich fast 80% der Abwehrzellen im Darm befinden?

In der TCM weiß man schon lang um die Wichtigkeit dieses Organs und des Funktionskreises. Dort wird schon seit jahrunderten automatisch Netto (fermentierte Sojabohnen), Kimchi und Co. täglich zu sich genommen. Auch ohne, dass sie wussten, dass dies unsere Darmflora in Balance hält und die guten Darmbaktieren "füttert".

 

Es ist wichtig die Darmflora zeitlebens zu hegen und zu pflegen. Dies beginnt mit der Geburt und endet am Sterbebett. Zur Darmpflege gehören alle prä und probiotisch wirkenden Lebensmittel, die ihren fixen Platz in der Alltagsernährung brauchen.  

 

 Doch wie kannst du gezielt deine Darmflora in Balance halten und diese stärken?

  • Zu allererst lasse alles Unverträgliche weg und iss typgerecht! Selbst wenn die Nährstoffe noch so Darm freundlich sind, sind sie nicht typgerecht, fütterst du die falschen Bakterien.
  • Meide alles, was Ihre Schleimhaut angreift und entzündlich wirkt wie Zucker, Alkohol... 
  • Fermentiere (kalt gekocht) oder koche deine Lebensmittel
  • Baue pro- und präbiotische Lebensmittel in den Alltag ein.

 

Probiotische Lebensmittel

Dies sind Fermentiertes wie Essiggurken, Sauerkraut, aber auch Kimchi, Kefir, Kombucha, milchsauer Vergorenes. 

Präbiotika sind keine lebenden Taktieren, sonder Ballaststoffe wie zum Beispiel Resistente Stärke, Akazienfaser oder auch Omni Biotic. 

 

Wusstest du, dass fermentierte Lebensmittel echte "Superfoods" sind?

Mit Hilfe von Bakterien werden Gemüse und Co. verwandelt, dadurch sind sie bekömmlicher und die Bakterien bereiten einem die Nahrung gleich vor. 

 

Hier ein passendes Rezept für ein Probiotika:

Mildes Kimchi

Zutaten:

  • Ca. 800 g Chinakohl 
  • 60g Meersalz
  • 1 Liter Wasser
  • 1 halbe Stange Poree
  • 1 große gelbe Karotte
  • 1 Bund Radieschen
  • 2 Jungzwiebeln
  • 1 EL Fischsoße

Für die Würzpaste:

  • 1/2 mittlere Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1/4 daumengroßes Stück Ingwer

Optionale für die Reispaste:

  • 1 EL Klebreismehl oder normales Reismehl
  • 100ml Wasser
  • ½ TL Rohrohrzucker

Zubereitung: 

Den Chinakohl in Streifen schneiden. Aus dem Salz und dem Wasser die Lake herstellen und über den geschnittenen Chinakohl gießen. Mind. 5 Stunden ziehen lassen, dabei den Chinakohl gelegentlich umrühren. 

Für die Paste das Klebreismehl mit dem Wasser und dem Zucker in einem Topf vermischen und für 3 Minuten köcheln lassen. 

Das restliche Gemüse waschen, putzen und in feine Streifen schneiden. 

Für die Würzpaste den Knoblauch, Zwiebel und Ingwer schälen, grob klein schneiden und mit dem Pürierstab zu einer Paste mixen.

Den weich gewordenen Chinakohl gründlich waschen.  In einer Schüssel mit dem restlichen Gemüse und der Würzpaste vermischen. 

Optional können 2 EL von der Reispaste hinzugefügt werden. Dies bindet besser und es entstehen keine Luftbläschen. 

Alle Zutaten gut vermengen. Das Kimchi in ein passendes Bügelglas oder einen größeren Keramiktopf gegeben und mit einem Teller, Glas oder Stein beschweren. 

 

Tipp:

Ab den 5. Tag entsteht der saure Geschmack. Umgefüllte in ein Bügelglas kann es im Kühlschrank gelagert werden. 

 

Quelle:

Kommentar schreiben

Kommentare: 0