· 

Fruchtbarkeit aus Sicht der TCM

Der weibliche Körper ist wirklich ein Wunderwerk. Das beste Beispiel dafür ist die Schwangerschaft. 

Doch nicht durch das Wachsen eins Lebewesens in uns zeigt, ob wir „fruchtbar“ sind oder nicht.

 

Fruchtbarkeit bedeutet ursprünglich nicht anderes als Fähigkeit, Nachkommen („Früchte“) hervorzubringen.

 

Ein gutes Zeichen dafür fruchtbar zu sein ist die Menstruation. Denn wie du weißt, ist die Zeit um den Eisprung die „fruchtbare Zeit“. 

Im Artikel „Der weibliche Zyklus aus Sicht der TCM“ erfährst du mehr zu deinem Zyklus und wie er aus Sicht der TCM gesehen wir. 

 

Doch was bedeutet es aus Sicht der TCM?

Wie ich schon im Artikel „Kinderwunsch, Empfängnis und Familienplanung nach TCM“ geschrieben habe, ist unsere Lebensenergie, das Jing in den Nieren gespeichert. Das Jing, unsere Essenz, besteht aus zwei Teilen, einem fixen vorgeburtlichen und einem später immer noch erneuerbaren, dem nachgeburtlichen Jing. Für ein langes, gesundes Leben und einer robusten Konstitution braucht es beide, das vor- und das nachgeburtliche Jing. Der Funktionskreis Niere stellt das Fundament für die Fruchbarkeit dar. Es umfasst Eierstöcke, Gebärmutter, das Hormonsystem, aber auch die Niere, Blase, das Skelett- und das Nervensystem. 

Du siehst, dass eine starke Nierenenergie die Basis von Gesundheit ist. 

 

Doch was kann ich machen, um „fruchtbar“ zu sein und die Hormone im Gleichgewicht zu halten? 

Dies beschäftigt viele meiner Klientinnen, die eine Familie gründen wollen. Doch auch wenn du nicht diesen Wunsch hast, ist es wertvoll deine Fruchtbarkeit zu steigern, da diese auch ein Zeichen eines gesunden Körpers ist.

Generell ist es wichtig, die Nieren Energie, das Yin und/oder das Blut zu stärken, eventuell den Unteren Erwärmer zu wärmen.

 

Nun habe ich einige Tipps und Ernährungsratschläge für dich, wie du sie stärken kannst. 

·      Eier- sind ein wahres Qi-Tonikum

·      Avocado (enthalten viel Vitamin E) und andere hochwertige Fette wie Kokosfett, Butter

·      Kerne wie Kürbiskerne, Cashewkerne, Mandeln, Mohn, schwarzer Sesam

·      Brennnesselsamen

·      Rote Rüben

·      Grünes Gemüse- bauen das Leber Blut auf und wirken entzündungshemmend

·      Fisch, besonders Lachs- enthält wertvolles Omega-3

·      Beeren, Datteln

Natürlich stellt die Basis eine starke Mitte dar, die du durch typgerechte Ernährung, vorwiegend gekochten Mahlzeiten und auch dem Weglassen von Nässe fördernder Nahrungsmittel erreichst. 

 

Folgendes ist zu reduzieren/zu meiden: 

·      Alkohol

·      Zucker 

·      Milchprodukte

·      Zu viel Kaffee und koffeinhaltiges

·      Unverträgliches

 

 

Zudem ist es auch wichtig, sich moderat zu bewegen, Stress abzubauen und ausreichend zu schlafen. 

 

Was noch hilft sind Fruchtbarkeitsmassagen. Du kannst entweder zu einem Spezialisten gehen oder es mit deinem Partner selbst durchführen. Dafür kann ich dir das Buch „Die Fruchtbarkeitsmassage“ von Birgit Zart empfehlen. 

Auch das zweite Buch von ihr "Glückskinder" ist ein toller Begleiter auf emotionaler Ebene. 

 

Die Empfehlungen sind nur ein Überblick. Denn es ist von Mensch zu Mensch auch unterschiedlich. Eine konkrete Empfehlung kann ich nur über eine ausführliche Beratung erstellen. 

 

 

Passende Buchempfehlungen: 

·      Heilende Hormone

·      Die Fruchtbarkeitsmassage

Kommentar schreiben

Kommentare: 0