· 

Was sagt deine Blutung über deine Gesundheit aus?

Wie im Blogbeitrag: "Der Zyklus aus Sicht der TCM" beschrieben, ist deine Blutung ein wertvoller Reinigungsprozess.

Es ist so wichtig, dass wir als Frauen unseren Kontakt zu unserem Zyklus und unserer Blutung nicht verlieren. 

Wusstest du, dass früher in China die Periode „Mondfluss“ genannt und die Periode als „Himmlisches Wasser“ bezeichnet wurde?

Ich finde diese Bezeichnungen um einiges schöner und passender, als die bei uns gültigen wie "Blutung", "Periode" oder "die Tage". 

 

In diesem Beitrag möchte ich dir helfen, wie du an deiner Blutung erkennst, wie es dir geht, ob du im Gleichgewicht bist und welche Fülle bzw. Mangel-Muster es aus Sicht der TCM gibt:

 

 

Das sagt deine Blutung über dich aus:

  • leichte und schwache Blutung: Blutmangel
  • Große Klumpen im Blut: Blutstagnation
  • Dunkle bis schwarze Blutung: Kälte Im Körper
  • Knallrote Blutung: Hitze im Körper

 

Blutmangel

Viele Frauen sind von einem Blutmangel (meist im Funktionskreis Leber) betroffen. 

Hier kann die Leber ihre Aufgabe nicht gut erfüllen, spricht man von einem Leber-Blut-Mangel.

Der Funktionskreis Herz hat die Aufgabe die Zirkulation des Blutes zu regieren. Wenn zu wenig Blut da ist, so kann auch ein Herz-Blut-Mangel entstehen. 

 

Dies äußert sich unter anderem durch Müdigkeit, trockene Haut, brüchige Nägel, trockene und brüchige Haare, Nachblindheit. Meist geht dieses Muster auch mit einem „Eisenmangel“ einher.

 

Doch warum betrifft dies meist nur Frauen? 

Die Ursache dafür ist einerseits, dass wir durch die monatliche Regelblutung (unseren natürlichen Reinigungsprozess) Blut verlieren, besonders wenn wir zu starken und langen Blutungen neigen. 

 

Doch wie zeigt sich der Blut-Mangel?

  • Müdigkeit, Erschöpfung, Antriebslosigkeit,
  • Einschlafstörungen, unruhiger Schlaf, Albträume
  • Kopfschmerzen
  • Konzentrationsprobleme
  • schlechtes Sehen, Nachtblindheit, trockene Augen
  • Schwindel, Kreislaufprobleme, niedriger Blutdruck
  • Menstruationsbeschwerden wie Unterleibskrämpfe, Brustschmerzen, PMS ,unregelmäßige, schwache oder ausbleibende Blutung
  • trockene Haut, brüchige Fingernägel, trockene Haare bis hin zu Haarausfall
  • innere Unruhe, Nervosität, "dünne" Nerven
  • Anämie, Eisenmangel
  • blasses Gesicht, blasse Zunge 
  • Muskelkrämpfe, kalte Finger, Taubheitsgefühl in den Fingern
  • aber auch Hitzewallungen – da das Blut unsere Kühlflüssigkeit ist

Ein Blutmangel kann aber auch dadurch entstehen, wenn ein Yin-Mangel vorliegt. 

 

Folgende Nahrungsmittel bauen das Blut aller Stoffwechseltypen auf: 

  • Rote Rüben
  • rote Früchte, rote Beeren wie Himbeeren, Brombeeren, Erdbeeren, Ribiseln
  • Maulbeeren, Gojibeeren 
  • Eigelb
  • dunkles Blattgemüse wie Spinat, Mangold, Brokkoli, Paprika, Fenchel, grüne Salate/Endiviensalat, Petersilie, Brennnessel
  • Karotten, Kürbis 
  • Schwarzer Sesam (mörsern)
  • Linsen
  • Petersilie
  • Pinienkerne, Erdnüsse
  • etwas Schweinefleisch

Die Kohlenhydrat-Typen und Ausgewogenen Typen bauen mit diesen Nahrungsmitteln zudem wertvolles Blut auf:

  • roter Rübensaft sind DAS Bluttonikum (tgl. 1 Glas davon für ca 2-3 Wochen trinken) 
  • roter Traubensaft
  • Datteln, Feigen
  • Rindssuppe ohne Knochen 
  • Reis, Mais

Die Rotfleisch-Typen und Ausgewogenen Typen bauen mit diesen Nahrungsmitteln zudem wertvolles Blut auf:

  • Rindfleisch / Steak / Leber/ Innereien/Blunzn
  • salziger Fisch (Hering) 
  • Rindssuppe mit Knochen
  • Gerste

Bei den Nahrungsmitteln darauf achten, dass du sie gut verdauen kannst. Unbedingt kochen, denn gekochtes Essen ist leichter verdaubar als rohes.

 

Was sonst noch zu beachten ist:

  • Vor Mitternacht (am besten gegen 22 Uhr) ins Bett gehen.
  • Kaffee, Schwarztee, Alkohol, Nikotin reduzieren. 

 

Blutstagnation

Die Blutstagnation tritt auch besonders häufig auf. Durch den stressigen Alltag, den Druck, den wir täglich ausgesetzt sind, die Mehrfachbelastungen tragen dazu bei, dass unser Qi sich staut. Das Qi hat jedoch die Aufgabe, dass sich unser Blut bewegt, es kann diese nicht ausreichend erfüllen und es entsteht auch eine Stagnation des Blutes. 

Dies macht sich durch Gereiztheit, Unzufriedenheit, Anlaufschwierigkeiten morgens und starken Gefühlsschwankungen bemerkbar. Bei der Periode macht es sich durch große Klumpen im Blut bemerkbar. 

Auch ein Blut-Mangel kann zu einer Stagnation führen, da nicht genug Blut da ist, welches transportiert werden kann. Es ebbt sozusagen ein. 

Folgende Symptome können darauf hinweisen: 

  • dunkler Teint, violetter Schimmer auf den Lippen
  • gestaute Unterzungenvenen
  • bläuliche Fingernägel
  • Blutung mit dunklem, klumpigen Blut
  • Verschlechterung der Regelschmerzen bei Druck und Ruhe  

Hier sind folgende Nahrungsmittel ratsam:

  • Adzukibohnen, schwarze Sojabohnen
  • Melanzani (Aubergine)
  • Frühlingszwiebel
  • Erdnuss, Maroni
  • Maulbeeren, Kirschen

Wenn zusätzlich Kälte hinzukommt, müssen unbedingt wärmende Kräuter miteingebaut werden! 

 

Hitze im Blut

Wenn Hitze im Blut entsteht, so kann dies mehrere Ursachen haben: 

Einerseits kann dies durch zu scharfe Gewürze und Nahrungsmittel verursacht werden, aber acuh druch Infektionskrankheiten oder starken emotionalen Belastungen. 

  • dunkelrote Zunge 
  • trockene Mundecken
  • knallrote, eingedickte, riechende Blutung
  • Hautererkankungen mit rotem Ausschlag, Neurodermitis, Psoriasis
  • Durst
  • Reizbarkeit, Panikgefühle, Übererregbarkeit

Folgende Nahrungsmittel sind hilfreich:

  • Melanzani, Rettich, Süßkartoffel, Tomaten, Sellerie, Spinat
  • Maroni, Erdnuss mit Schale
  • Salz, Essig

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0