· 

Spargel

Es ist wieder Spargelzeit. Jedes Jahr, wenn die ersten Blumen sprießen, freue ich mich schon sehnlichst auf den Spargel. Ich habe auch das Glück, ein kleines Spargelbeet im Garten zu haben, sodass wir jährlich ein paar Kilo von der grünen Sorte ernten können.

Der Spargel zählt zu der Familie der Spargelgewächse und besteht aus ca. 90% Wasser. 

Dadurch, dass dieses Gemüse einen so hohen Wasseranteil und einen so niedrigen Kohlenhydratanteil besitzt, eignet er sich wunderbar zum entwässern. Deshalb wundert euch nicht, wenn ihr nach einem Spargelgericht öfters auf die Toilette müsst. spätestens dort könnt ihr nicht abstreiten, dass ihr ihn gegessen habt, da man dies dann gleich riecht :-)  Dieser Geruch entsteht durch die Asparagusinsäure, die darin enthalten ist. 

 

 

 

Wirkung nach TCM:

Spargel stärkt das Yin, leitet Nässe aus und wirkt entwässernd. 

Bei Säftemangel, Trockenheit, Bronchitis, Ödemen, Blasenentzündung, Bluthochdruck, Verstopfung, Übergewicht zu empfehlen.

Vorsicht bei Entzündungen der Niere, Gicht und in der Schwangerschaft: Er entwässert stark!

 

Der Unterschied der beiden Spargelsorten ist, dass der grüne Spargel thermisch kühl ist und besonders das Leberblut stärkt.
Der weiße Spargel ist hingegen thermisch kalt ist und stärkt besonders das Yin und hilft bei Trockenheit in der Lunge

Bei uns gibt in der Spargelzeit mindestens 1 mal die Woche ein Spargelgericht. 

der grüne schmeckt etwas nussiger und muss nicht geschält werden, der weiße etwas feiner, muss aber geschält werden.

Folgende Tipps zur Aufbewahrung und Zubereitung von Spargel:

  • Zur Aufbewahrung den Spargel in ein feuchtes Geschirrtuch wickeln und im Kühlschrank aufbewahren.
  • Den Spargel nicht abschneiden, sondern abbrechen. Er bricht dann dort ab, wo er holzig wird. 
  • Die holzigen Enden und die Schalen lassen sich zu einer feinen Spargelsuppe verarbeiten. Dafür einfach die Reste mit 2-3 geschälten und geviertelten Kartoffeln in einem Topf mit etwas Wasser 30 Minuten kochen lassen. Durch ein feines Sieb passieren und mit Muskat, Suppenwürze, etwas Zitronensaft, 1 Prise Kurkuma und etwas Schlagobers hinzu, abschmecken. 
  • Wir essen den Spargel gerne in einem Risotto, mit Speck gegrillt, im Dampfgarer gegart und mit etwas Butter/Bärlauchpesto verfeinert, als Ofengemüse oder auch mal im Salat mit Ziegenkäse, Erdbeeren und jungen Blattspinat.

Wir esst ihr den Spargel am liebsten?

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0