· 

Die Kohlenhydrat-Typen

In diesem Artikel stelle ich euch die Kohlenhydrat-Typen einmal genauer vor. Falls Ihr noch nichts von den unterschiedlichen Stoffwechseltypen gehört habt, lest einfach in meine Artikel "Kennen Sie schon Ihren individuellen Stoffwechseltyp?"nach. 

 

Die Kohlenhydrat-Typen werden in 2 weitere Typen unterschieden, welche sich nur durch einen veränderten Eiweiß-und Fettanteil unterschieden. Beide benötigen den Hauptteil der Mahlzeit aus Kohlenhydraten (50-60% wie Gemüse, Obst, Getreide), des weiteren mageres Eiweiß (25-40%wie Huhn, Hülsenfrüchte, Eier) und etwas Fett ( Nüsse, Avocado, Butter, Kokosfett, Olivenöl).

 

Dies bedeutet in der Praxis, dass die Typen die Beilage zur Hauptspeise machen oder manche von Ihnen sogar zur Gänze auf Fleisch verzichten. Empfehlenswert ist es, 2-3 Mal pro Woche mageres tierisches Eiweiß zu sich zu nehmen. Die Kohlenhydrattypen bereiten Ihre Gerichte gerne fettarm zu, die Stelze und Innereien werden meist abgelehnt. Dafür kommt ein Curry mit Reis, Kartoffel mit Spinat und Spiegelei oder auch Fisch mit Gemüse und Polenta auf den Teller.  

Sie kommen mit der westlichen Ernährungsempfehlung gut klar und achten auf ihre Gesundheit. Da besonders Frauen dazu tendieren vorwiegend Rohkost, Milchprodukte und auch Salate als Hauptspeise zu sich zu nehmen, ist es laut TCM besonders wichtig, dass sie gekochte Mahlzeiten essen und Salate nur als Beilage angesehen werden. 

Ein tolles saisonales Rezept für den Kohlenhydrat-Typ ist das Bärlauchrisotto mit frischem Spargel. 

 

Spargel-Bärlauch-Risotto

Zutaten für 4 Personen:

  • 300g Risottoreis
  • ca. 800 ml Gemüsebrühe, heiß
  • 1 Bund grüner Spargel
  • 100g Bärlauch
  • 1 Zwiebel
  • 2 EL Essig
  • 2 Handvoll Parmesan, frisch gerieben
  • 1 EL Butter
  • Kokosfett Salz, Pfeffer aus der Mühle

 

Zubereitung: 

Zuerst wird der Zwiebel in feine Würfel geschnitten, den Bärlauch waschen und in schmale Streifen schneiden, den Spargel waschen und die hölzernen Enden abschneiden bzw. abbrechen. In einem Topf etwas Kokosfett erhitzen und die Zwiebel darin glasig schwitzen. Den Risottoreis hinzufügen und ebenfalls mitgebraten. Wenn der Reis trocken wird, mit Essig ablöschen und mit 1 Schöpfer Gemüsesuppe aufgießen. Die Flüssigkeit einkochen lassen.

In Zwischenzeit kann der Spargel in einem Topf für ca. 5-7 Minuten gekocht werden. Wenn die Flüssigkeit im Risotto-Topf verdampft ist, immer mit etwas Gemüsebrühe aufgießen. Wichtig: Das Risotto immer wieder umrühren, damit sich der Reis nicht anbrennt! 

Den Vorgang so oft wiederholen, bis nur mehr ca. 200 ml Flüssigkeit übrig sind. Dann können der Bärlauch und die restliche Flüssigkeit zum Risotto hinzugegeben werden. 

 

Zum Schluss den Parmesan und die Butter in das Risotto rühren und mit Pfeffer und Salz abschmecken. Wenn der Spargel fertiggekocht ist, in einer Pfanne in etwas Kokosfett anbraten und zum Risotto geben. Ein paar Spitzen zum Garnieren verwenden.  

 

Dazu passen Garnelen oder geratene Hühnerbruststreifen sehr gut.  

Kommentar schreiben

Kommentare: 0